Krebs

Krebsforschung

Nirgends sonst ist Forschung so wichtig, wie in der Medizin. Ob Diagnostik, Behandlungsmethoden, neue Wirkstoffe, oder neue Medikamente, gerade in der Krebsforschung wurde in den letzten Jahren sehr viel getan und die Forschung schläft nie.

Tag für Tag machen die Wissenschaftler immer wieder neue Entdeckungen, oder entwickeln neue Wirkstoffe, für den Kampf gegen den Krebs. Auch in diesem medizinischen Zweig der Forschung ist man auf die Patienten angewiesen. Es muss getestet werden, welche Patienten, auf welche Wirkstoffe reagieren. Welche Nebenwirkungen können auftreten und wie man diese am besten beseitigen oder zumindest lindern kann. Hierfür werden von den Forschungsinstituten und von den Pharmaunternehmen, sowie von den Kliniken immer wieder Probanden gesucht. Bei den Probanden, an denen Medikamente gegen Krebs getestet werden soll, handelt es sich meist um Patienten, die bereits an Krebs erkrankt sind. Jedoch werden auch häufig (in der Stufe I.) auch gesunde Probanden gesucht, damit die Medikamente und die Wirkstoffe wirklich auf Herz und Nieren geprüft werden können.

Wirkstoffe, die an Menschen erprobt werden, haben bereits sehr lange Testreihen an Tieren bestanden, doch damit diese zugelassen werden können, müssen sie ihr "Können" auch an Menschen mehrfach beweisen, bevor sie verordnet werden können. Die Krebsforschung arbeitet aber nicht nur daran, neue Medikamente an den Markt zu bringen, sondern auch an den technischen Möglichkeiten. So werden immer bessere Geräte, die für die Diagnostik unerlässlich sind entwickelt, sowie Geräte, die man während der Behandlung (Operation, Chemotherapie, Strahlentherapie) benötigt. Für die medizinische Forschung werden neben Geld auch Körper gespendet (nach dem Tod versteht sich!). Die Körperspende ist eine freiwillige Sache, genau so, wie sich als Proband zur Verfügung zu stellen. Ein Vermächtnis zur Körperspende kann in jedem Anatomischen Institut hinterlegt werden. Auf den Webseiten der Kliniken gibt es in der Regel Vordrucke, die man nur noch ausfüllen und abgeben muss. Wer sich seiner Sache nicht sicher ist, kann im jeweiligen Anatomischen Institut vorstellig werden und sich umfassend beraten lassen.

Mit einer Geld- oder Körperspende erleichtern wir die Arbeit der medizinischen Forschung, egal, ob Krebsforschung, oder andere Forschungsbereiche. Dank der Krebsforschung kann man Heute viele Krebserkrankungen heilen und Dank der neusten technischen Errungenschaften ist es möglich, Krebs bereits in frühen Stadien zu erkennen und erfolgreich zu behandeln.

In den Forschungslaboren müssen zahlreiche Daten und Informationen archiviert werden. Noch vor nicht all zu langer Zeit wurde jede Patientenakte z.B. auf einem Tintenstrahldrucker ausgedruckt. Heute werden die Forschungsergebnisse und Patientenakten aus der Krebsforschung vornehmlich digital archiviert, was einen erheblichen Vorteil im Bereich Archivierung und vor allem auch dem Wiederauffinden von Vergleichsdaten hat.