Krebs

Strahlentherapie als mögliches Heilverfahren bei Krebs

Die Strahlentherapie ist neben einer Operation und/oder einer Chemotherapie eine wesentliche Behandlungsmethode bei bösartigen Tumorerkrankungen. Im Gegensatz zur Chemotherapie wird jedoch bei der Strahlentherapie nicht der gesamte Körper belastet, sondern nur der Bereich, der der Bestrahlung ausgesetzt ist.

In der Strahlentherapie kommen energiereiche Formen der elektromagnetischen Strahlen zum Einsatz. Zudem können auch Teilchenstrahlen eingesetzt werden. Die Strahlentherapie dient als Behandlungsmethode dazu, Krebszellen zu zerstören. Damit gesunde Körperzellen nicht zusammen mit den Tumorzellen zerstört werden, muss die direkte Umgebung rund um den Tumor mit so genannten Blenden abgedeckt werden.

Die Strahlentherapie kann vor, oder nach einer Operation erfolgen. Vor einer Operation wird mit Hilfe der Strahlentherapie der Tumor soweit verkleinert, dass eine Operation möglich gemacht werden kann. Wird die Strahlentherapie nach einer Operation durchgeführt, so dient sie dazu, eventuell übrig gebliebene Krebszellen zu zerstören. Strahlentherapie kann von Außen, oder von Innen durchgeführt werden. Auch diese Form der Behandlung ist leider nicht ohne Nebenwirkungen, doch diese lassen sich mittlerweile sehr gut in den Griff bekommen.

Wie bei der Chemotherapie, ist auch bei der Strahlentherapie möglich, und auch sehr wahrscheinlich, dass die Patienten ihre Haare verlieren. Hierfür gibt es leider noch keine Methode, wie man dies verhindern könnte, jedoch wachsen die Haare in den meisten Fällen relativ schnell wieder nach. Anders bei Übelkeit und Erbrechen. Hier gibt es bereits viele wirksame Medikamente, die diese Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlentherapie erfolgreich unterdrücken bzw. beseitigen. Wie bei anderen schweren Erkrankungen, ist es auch bei Krebs empfehlenswert, sich mit der Krankheit und ihren Behandlungsmethoden auseinander zu setzen. So lernt man es zu verstehen, worauf der Körper reagiert, und vor allem wie er reagiert. Eine Strahlentherapie muss von den behandelnden Ärzten genauestens geplant werden, damit ein Erfolg verzeichnet werden kann. Doch nicht nur aus diesem Grund. Es sollen bei der Bestrahlung nur die bösartigen Zellen zerstört werden, gesunde dagegen sollen erhalten bleiben. Das ist in der Tat nicht immer so einfach. Eine sehr komplexe Behandlungsmethode, die zuerst simuliert wird, bevor sie am jeweiligen Patienten angewandt wird.

Dies ist besonders wichtig, um zu erkennen, ob die Krebszellen auf die Strahlen überhaupt reagieren. So können Krebspatienten zusätzliche Belastungen erspart und eine optimale Behandlung gewährleistet werden.

Jede pflegerische Einrichtung, ganz gleich, ob ambulant oder stationär, unterliegt nun noch strengeren Prüfungskriterien. Denn seitdem das Bundesgesundheitsministerium auch beim Prüfkatalog MDK die "Finger im Spiel hatte", muss seit dem Sommer des Jahres 2009 verstärkt mit unangemeldeten Überprüfungen gerechnet werden.